Schlagwort: Film

“Verlieren und Finden” (Film)

2019, 30 Minuten, Regie: Roman Pernack, RBB,   Verloren glauben viele das Sorbische in der Niederlausitz. Aber es gibt Menschen, die darin etwas finden – Verbindungen zur eigenen Geschichte, Familie, Berufung oder einfach: Heimat. Die 30-minütige Dokumentation  PUŠĆIŚ A PŚIMJEŚ, auf deutsch “VERLIEREN UND FINDEN”, von Netzwerkmitglied ROMAN PERNACK feiert seine Premiere beim 29. osteuropäischen …

Weiterlesen

Filme von Netzwerkmitgliedern beim Filmfestival des osteuropäischen Films

Unsere Netzwerkmitglieder GRIT LEMKE, REINAR NAGEL, ROMAN PERNACK und TONI BRUK feiern Filmaufführungen beim Filmfestival Cottbus… Denn die SEKTION: Heimat | Domownja | Domizna präsentiert auch in diesem Jahr wieder unterschiedlichste Kurz- und Langspielfilme aus der Lausitz. Spielstätte ist abermals das Obenkino Cottbus. Am Donnerstag und Freitag finden im Anschluß gegen 19:45 Talks mit Filmschaffenden …

Weiterlesen

Jetzt anmelden: 9. Netzwerktreffen am 08. – 09.11.2019 in Cottbus

Von Fr, 08.11.2019 bis Sa, 09.11.2019, im Rahmen des FilmFestivals Cottbus, mit Vorträgen, Projektvorstellungen, Workshops und Rahmenprogramm. Außerdem bieten wir jeweils 4 Beobachterplätze für Connecting Cottbus am 06. & 07.11.2019 an. Freitag, 08.11.2019 10:00–17:00 Uhr: Zukunftswerkstatt zum Lausitzer Filmschaffen In der aktuell vom Strukturwandel geprägten Region Lausitz gibt es interessante Film-Geschichten von globaler Dimension, die …

Weiterlesen

Lausitzer Filmschau: Jetzt Kurzfilme einreichen!

Die Lausitz schreibt die besten Geschichten Die Lausitzer FilmSchau ruft Filmschaffende der Region auf, bis 15. Oktober 2019 ihre Produktionen einzureichen.     Vom Spreewald über das Lausitzer Seenland bis ins Zittauer Gebirge – die Lausitz besticht nicht nur durch ihre abwechslungsreiche Landschaft, sondern auch durch ihren kulturellen Reichtum. Die Cottbuser FilmSchau, die als Auftakt …

Weiterlesen

12. Juni 2018 | Sorben/Wenden im Nationalsozialismus

Cottbus, Menschenrechtszentrum Cottbus In gleich zwei Projekten des  Menschenrechtszentrums Cottbus e.V. haben sich Cottbuser Jugendliche in den letzten Monaten mit sorbischer/wendischer Geschichte beschäftigt, genauer mit der Situation der Sorben/Wenden während der nationalsozialistischen Terrorherrschaft und der SED-Diktatur. Ihre Arbeitsergebnisse werden die Jugendlichen am 12. Juni um 18 Uhr in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus der Öffentlichkeit vorstellen. …

Weiterlesen

“Traum, Taucher zu sein” (Kurzfilm)

2014, 5 Minuten, Komödie, Ein Film von Laura Hänsel, Erik Schiesko, Clemens Schiesko Über die Magie von Träumen… “Traum, Taucher zu sein”, beschreibt in amüsanter Umsetzung die Vorbereitungen eines Mädchens, welches ihr Leben lang davon träumt, Taucherin zu werden. Doch kurz vor dem Ziel kommen ihr Zweifel. Wann sollten Träume Wunschvorstellungen bleiben, wann Realität werden? …

Weiterlesen

“Blaue Stunde” (Film)

2011, Spielfilm, 79 Minuten, R. Erik Schiesko, Cottbus Kunstvolle Coming of Age Geschichte über einen Jugendlichen, der nicht zwischen Realität und Traum unterscheiden kann. Dem 16-jährigen Niklas fällt es schwer zwischen Realität und Traum zu unterscheiden, denn er ist depressiv und schizophren. Die 10 Klasse hat er nicht geschafft. So brechen die letzten Sommerferien seines …

Weiterlesen

“Über der Kohle wohnt der Mensch” (Film)

1997, 70 Minuten, Autor: Edmund Ballhaus Von der rasanten Industrialisierung in der Lausitz – einem bedeutenden Braunkohleabbaugebiet – ist insbesondere die dort bis heute lebende sorbische Minderheit betroffen. Nachdem inzwischen viele sorbische Dörfer dem Tagebau weichen mußten und weiterhin weichen müssen, stellt sich die Frage, wie sehr diese Entwicklung die Identität der genannten Bevölkerungsgruppe verändert …

Weiterlesen

“Rublak – Die Legende vom vermessenen Land” (Film)

1983, Spielfilm, 60 Minuten, Literaturverfilmung, Regie: Konrad Herrmann Eine Trasse soll durch abgelegenes Lausitzer Bauernland verlegt werden. Landvermesser kündigen mit ihrer Arbeit bereits die “neue Zeit” an. Auch an den Menschen geht das Geschehen nicht spurlos vorüber. Stilistisch eigenwilliger erster Spielfilm eines vom Dokumentarfilm kommenden Regisseurs. Die Geschichte wird als Gleichnis über das Verhältnis des …

Weiterlesen