Das Netzwerk Lausitzer Filmschaffender vernetzt, unterstützt und fördert deutsch-sorbische Film- und Medienschaffende. Neben Filmstammtischen treffen sich die Mitglieder zweimal im Jahr zu Netzwerktreffen. In erster Linie richtet sich das Netzwerk an professionell und semi-professionell tätige Film- und Medienschaffender. Daneben soll es Anschluss- und Vernetzungsmöglichkeiten für den Amateur- und Nachwuchsbereich bieten.

 

Eine Region im Umbruch

Von den Anfängen des Films im frühen 20. Jahrhundert bis heute zog und zieht die Lausitz Filmschaffende magisch an.

Das Nebeneinander zweier Völker, Sprachen und Kulturen, eine reiche Welt der Sagen, Mythen und Legenden, vor allem aber die Prozesse um den Braunkohleabbau, Industrialisierung und Deindustrialisierung, die Zerstörung und die Neuschaffung einer Landschaft…

kurz: eine Region in ständigem Umbruch bieten scheinbar unendlichen Stoff für Filme.

Neue Sichtweisen

Eine Vielzahl von Film- und Medienschaffenden hat die Lausitz selbst hervorgebracht. Dennoch sind sie und ihre Werke weder in der Öffentlichkeit noch in der Branche selbst präsent.

Deshalb wurde 2015 bei einem Treffen von Kolleginnen und Kollegen auf dem FilmFestival Cottbus das deutsch-sorbische Netzwerk Lausitzer Film- und Medienschaffender“ gegründet.

 

 

Mitsprache und Beteiligung

Im Netzwerk sind Mitglieder aus allen Bereichen der Branche aktiv:

Regie, Kamera, Produktion, Drehbuch, Dramaturgie, Festivals, Medienpädagogik, Neue Medien, Fernsehen, Filmförderung etc.

 

2015

wurde das Netzwerk bei einem Treffen von Kolleginnen und Kollegen gegründet.

 

Ziele

Es dient vor allem der Professionalisierung der regionalen Branche.

Außerdem der Sichtbarmachung ihrer Produkte über die Region hinaus.

 

Vernetzung

Dies geschieht durch die gegenseitigen Austausch

der Filmemacher und Institutionen wie Verbänden, Gremien und Festivals.

 

 

Ausrichtung

Es richtet sich an professionell bzw. semi-professionell tätige Film- und Medienschaffende.

Perspektivisch soll der Amateur- und Nachwuchsbereich angebunden werden.

Unterstützung

Das Netzwerk wird gefördert von der Stiftung für das sorbische Volk und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und ist als Sektion Sorbischer Film beim Filmverband Sachsen verankert.

Treffen

Zweimal im Jahr finden größere Netzwerktreffen über zwei Tage statt.

 

 

Partnerfestivals

Sowohl auf dem Neiße Filmfestival  (FFC) im Mai und dem FilmFestival Cottbus im November (NFF).

Weiterbildung

Die Netzwerktreffen sind mit Workshops und Trainingsveranstaltungen verbunden.

 

Themen

Die Themen dazu werden von den Mitgliedern selbst ausgesucht.

Schwerpunkte

Dem sorbischen Filmschaffen wollen wir im Besonderen Entwicklungschancen bieten.

Hierzu gehört das regionale und vor allem sorbischen Filmerbe zu bewahren und zu archivieren.

Sprecher

Einmal im Jahr werden Netzwerksprecher.innen aus dem Netzwerk gewählt. Diese übernehmen offizielle und strukturbildende Aufgaben.

Plattform

Das Netzwerk versteht sich als offene Plattform für alle Filmschaffenden,

die den Austausch suchen und die Arbeit am Film gemeinsam verbessern wollen.

 

Mitglied sein

Es gibt keine Mitgliedsbeiträge.

Lediglich die Teilnahme am Netzwerktreffen sowie der rege Austausch und das Einbringen von Neuigkeiten sind wünschenswert.

 

Filmstammtische

Darüberhinaus treffen sich die Filmemacher in den jeweiligen Regionen auch zu Filmstammtischen um über die regionale Arbeit zu sprechen.

Kontakt

info@luzyca-film.de