Rundfunk Berlin-Brandenburg (Sender)

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ist die Landesrundfunkanstalt für die Länder Berlin und Brandenburg. Der Sitz ist in Berlin und Potsdam. Dieser entstand am 1. Mai 2003 durch die Fusion des Senders Freies Berlin (SFB) und des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB). Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD). Der Sender beschäftigt etwa 3300 Mitarbeiter, rund 1500 als freie Mitarbeiter. Er hat ein Budget von rund 400 Millionen Euro.

Fernsehen
Der rbb produziert die Berliner Abendschau, in Brandenburg die Sendung „Brandenburg aktuell“, sowie für Phoenix, KiKA, ARTE, 3sat, One und der tagesschau24.

Radio
Der rbb unterhält die Radiosender “rbb 88.8”, “Antenne Brandenburg”, “Radio Eins”, “Radio Fritz”, “rbbKultur”, “Inforadio”, den “Sorbischen Rundfunk” (gemeinsames mit dem MDR in sorbischer Sprache), sowie in Koproduktion das integratives Programm von WDR und Radio Bremen “COSMO”, welches in Deutsch und abends in 14 weiteren Sprachen ausgestrahlt wird.

Projekte sind unter anderem der “Tatort”, “Polizeiruf 110”, das Magazin “Kontraste”, sowie Nachrichtensendungen, Talkshows, und eigene Filmproduktionen.

Links
https://www.rbb24.de/ Nachrichten
https://www.rbb-online.de/fernsehen/ Fernsehen