Neuer Name und frische Filme: das achte Netzwerktreffen geht erfolgreich zu Ende…

Neuigkeiten aus dem Netzwerk

PRESSESCHAU | Toni Bruk und Reiner Nagel beim MDRRedaktion
Der mitteldeutsche Rundfunk MDR unterhielt sich in der Sendung Serbski rozhłós mit den sorbischen Filmschaffenden Toni Bruk und Reiner Nagel. Link zum 15-minütigen Radiobeitrag (Stand Februar 2019): hier! Quelle: MDR,
16.02.2019 | Mitglieder mit sorbischen Filmen in BerlinRedaktion
Am 16. Februar (20.30 Uhr) lädt das Kino Krokodil Berlin zum Filmabend mit sorbischen/wendischen Kurzfilmen.  Gezeigt werden Beiträge aus dem Programm der Filmreihe HEIMAT | DOMOWNJA | DOMIZNA des 28. FilmFestival
SORBISCH LERNEN: KOSTENLOSER ONLINEKURS FÜR ALLEErik Schiesko
Witaj!   Nun gibt es endlich einen interaktiven und kreativen Onlinekurs um Sorbisch zu lernen!   Ein Text von Erik Schiesko, (Netzwerksprecher und Filmschaffender)   Sorbisch stand – quasi als
NEUES PROFIL ONLINE | Festivalmacher Holger FahrlandErik Schiesko
Stadtplaner und Architekt Holger Fahrland leitet seit 2012 die LAUSITZiale (www.lausitziale.de) & setzt sich so intensiv für die Lausitzer Filmkultur und die Strukturentwicklung der Lausitz ein. Nun ist sein Profil
Bilder vom 7. Netzwerktreffen OnlineErik Schiesko
 Eindrücke vom 7. Netzwerktreffen im November 2018 im Rahmen des osteuropäischen FilmFestival Cottbus. Vielen Dank an Netzwerkmitglied Clemens Schiesko für die Fotos.      
„Die Sorben sind (k)ein Thema“ | Das Netzwerk in den MedienRedaktion
  Jana Endruschat vom Filmverband Sachsen sprach mit Netzwerksprecherin Cosima Stracke-Nawka über den sorbischen Film und die Hintergründe zur Gründung des Netzwerks deutsch-sorbischer Filmschaffender   „Es ist ja nicht so,
Die Sprache ist der Schlüssel | Das Netzwerk in den MedienRedaktion
Dr. Grit Lemke wirkt seit 20 Jahren beim FilmFestival Cottbus aktiv mit. Seit 2014 kuratiert sie die Filmreihe HEIMAT/DOMOWNJA/DOMIZNA und war 2015 Mitgründerin des deutsch-sorbischen Netzwerks Lausitzer Filmschaffender.
Standing Ovations für „WENN WIR ERST TANZEN“ aus HoyerswerdaErik Schiesko
Gelungene Premiere für den Hoyerswerda Tanzfilm „WENN WIR ERST TANZEN!“. Die Sächsische Zeitung hat nun unser Netzwerkmitglied und Filmemacher Dirk Lienig ausführlich zur Premiere interviewt. Lest hier einen Ausschnitt –
16. Neiße Filmfestival! Einreichen bis 31.12. 2018Redaktion
 CALL FOR ENTRIES Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme für das 16. Neiße Filmfestival gesucht   Vom 7. bis zum 12. Mai 2019 findet im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck das 16. Neiße Filmfestival statt. Die Festivalmacher vom Kunstbauerkino

 

 

Termine

12. Juni 2018 | Sorben/Wenden im Nationalsozialismus
In gleich zwei Projekten des  Menschenrechtszentrums Cottbus e.V. haben sich
Infos
19. Mai 2018 | PREMIERE von „friedenkriegen“
Unsere Netzwerkmitglieder Maja Nagel und Julius Günzel feiern am Samstag,
Infos
15. – 20. Mai 2018 | 15. Neiße Filmfestival
Das Neiße Filmfestival geht vom 15. bis zum 20. Mai
Infos
19. April 2018 | Sorbische Kurzfilme in Bautzen
Unter dem Motto „Lausitzer Filmtalente“ veranstaltet das FilmFestival Cottbus gemeinsam
Infos
24. Februar 2018 | Wendische Fastnacht im Kino
Unser Mitglieder Grit Lemke organisierte folgende Veranstaltung:   Das Berliner
Infos
07. – 08. November 2017 | Symposium „Filmerbe bewahren“
Niederlausitz, Filmfestival Cottbus „Die unsichtbare Geschichte der Sorben/Wenden“. Unter diesem
Infos

 

 

9. Netzwerktreffen

Im Rahmen des 29. FilmFestival Cottbus

07. – 10. November 2019 | Cottbus

 Stiftung für das sorbische Volk    Filmverband Sachsen  FilmFestival Cottbus 

  +Austausch +Beratung +Workshop +Zukunftswerkstatt +Projektvorstellungen  +internationale Gäste +Premieren +Empfänge 

                                

Anmeldung ab 15. September 2019

 

Profil

Das Netzwerk Lausitzer Filmschaffender vernetzt, unterstützt und fördert deutsch-sorbische Film- und Medienschaffende aus der Lausitz. Neben der direkten Vernetzung treffen sich die Mitglieder zweimal im Jahr zu Netzwerktreffen. In erster Linie richtet sich das Angebot an professionell und semi-professionell tätige Film- und Medienschaffender. Daneben soll es Anschluss- und Vernetzungsmöglichkeiten für den Amateur- und Nachwuchsbereich bieten.