Bernhardt Sallmann

Regie, Dokumentarfilm,

In seinen Filmen befasst sich der Filmemacher vorwiegend mit Themen aus seiner Wahlheimat Berlin und der brandenburgischen Umgebung. Die Lausitz im Besonderen erfährt durch seine Werke Die Lausitz 20×90 und Träume der Lausitz, die gemeinsam mit Die Freiheit der Bäume die „Lausitz-Trilogie“ bilden, besondere Beachtung. Statische Einstellungen und kraftvolle Bildsprache prägen Die Freiheit der Bäume und Das schlechte Feld. Sein Dokumentarfilm Fastentuch 1472 inszeniert und interpretiert das spätmittelalterliche Große Fastentuch in Zittau. Sallmann bezeichnet sich selbst als einen Außenseiter der Filmszene, dessen Arbeiten nicht der Logik des kommerziellen Kinos folgen.