“Wenn Jan und Lenka Hochzeit machen” (Film)

1956, 18 Min, DDR, 

Eine sorbische Hochzeit in Sabrodt, vor der Kulisse der Schornsteine des (damals gerade errichteten) Gaskombinats Schwarze Pumpe – und „ein Braunkohlekumpel ist als Schwiegersohn nicht unwillkommen“.

Inhalt
Der Braschka (Hochzeitsbitter) begleitet das Paar und die in Tracht erschienene Dorfgemeinschaft von der vorherigen Einladung und dem Anlegen der Brauttracht am Morgen bis zum Abnehmen des Brautschmucks in der Nacht. Der frühe DEFA-Film hat nicht nur Hochzeitsbräuche der Region im Detail aufgezeichnet, sondern ist heute vor allem beeindruckender Beleg eines damals komplett sorbischen Lebens in den „Heidedörfern um Hoyerswerda“, das sich beiläufig und manchmal am Rand der Inszenierung vor der Kamera entfaltet. Somit ist der Film auch das Dokument eines Verlustes. (Grit Lemke)

Filmformat
DVD | doc. | Farbe / Colour
 
Drehbuch
Mercin Nowak-Njechornski
 
Kamera
Ewald Sudrom
 
Schnitt
Evelyn Carow
 
Musik
Jurij Winar
 
Produzent
Heinz Rüsch
 
Produktion
DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme
 
Quelle: Filmfestivalcottbus.de